News rolling-soine

15. Juli, 2015

Entrüstung über Kim Kardashian-Cover: Sinead O’Connor erklärt Musik „offiziell für tot“

Der „Rolling Stone“ provoziert gerne mit seinen Titelbildern. Nun hat das US-Musikmagazin Selfie-Ikone Kim Kardashian aufs Cover gehoben – in einem knappen Bustier, mit gewagtem Dekolleté und Kapitänsmütze. „Kim! Inside Her Real World“ lautet die passende Schlagzeile dazu. Für Sinead O’Connor ist der „Rolling Stone“ damit eindeutig einen Schritt zu weit gegangen. In einem Facebook-Post erklärte die irische Sängerin, die einst mit dem Hit „Nothing Compares 2 U“ ihren Durchbruch feierte: „Die Musik ist damit offiziell gestorben. Wer hätte gedacht, dass sie ausgerechnet der ‚Rolling Stone‘ ermordet?“. Und O’Connor fragt weiter: „Was hat diese ‚cunt‘ (vulgäres Wort für das weibliche Geschlechtsteil) auf dem Cover des ‚Rolling Stone‘ zu suchen? Bob Dylan dürfte verdammt entsetzt sein.“ Zehntausende markierten den Post der Musikerin bereits mit „Gefällt mir“.

sinead-oconnor

 

 

Tags: , , ,



Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich

  • Jetzt bestellen