Messe & Event Foto: smalltalk/Mauß

21. Juni, 2017

0

Screen Force Days: Zwei starke Tage für bewegte Bilder

Die Fernsehbranche schaut heute und morgen vor allem auf Köln. In den dortigen MMC Studios starteten am Vormittag die Screen Force Days. Auf einer Fläche von über 16.000 Quadratmetern zeigen die Sender, was sie im kommenden TV-Jahr zu bieten haben. Ziel ist es, der Werbeindustrie die Inhalte von ARD, RTL, ProSiebenSat.1, RTL II, Sky und anderen schmackhaft zu machen. Der Reklamekuchen, den es zu teilen gilt, schlägt immerhin mit 4,5 Milliarden Euro zu Buche. Dabei geht’s längst nicht mehr nur um die klassische Glotze, sondern um bewegte Bilder auf allen denkbaren Kanälen. Beispielsweise plant die Mediengruppe RTL, den Video-On-Demand-Bereich auszubauen. „Wir prüfen daher, wie wir das Angebot unserer Videoplattform ‚TV Now‘ systematisch erweitern“, sagt RTL-Chefin Anke Schäferkordt im heute pünktlich zum Kongressauftakt erschienenen FAZ-Interview. Mit Blick auf Amazon, Netflix und Co. fügt sie hinzu: „Jede andere Nutzung bindet Aufmerksamkeit und nimmt uns die Möglichkeit, diese Zuschauer in dieser Zeit anzusprechen.“ Trotzdem: Das gute alte Fernsehgucken liegt bei der Mediennutzung laut dem aktuellen „Media Activity Guide“ von SevenOne Media insgesamt betrachtet weiterhin auf Platz 1.
www.screenforce.de

Foto © smalltalk/Mauß

Tags: , , , , , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich

  • Jetzt bestellen