Movies & TV Foto: WDR/Klaus Görgen

8. Januar, 2018

1

„Hart aber fair“: Das Geschäft mit den Speckfalten

Spätestens in Woche zwei des neuen Jahres füllen sich die Fitness-Studios zwischen Flensburg und Rosenheim mit willigen Klienten, die mit guten Vorsätzen und schlechtem Gewissen „etwas tun“ wollen. Was es damit auf sich hat und wer vom Kampf gegen Speckfalten und Hüftgold am meisten profitiert, zeigt sich heute Abend ab 21:00 Uhr bei „Hart aber fair“ in der ersten Ausgabe des neuen Jahres. Unter der Überschrift „Wampe oder Waschbrettbauch – gibt es gutes Leben ohne schlechtes Gewissen?“ spricht Gastgeber Frank Plasberg u.a. mit Leuten, die bei diesem Thema den Überblick haben, darunter „Curvy Supermodel“-Jurorin Angelina Kirsch, Choreograf und Fitness-Coach Detlef Soost, Schauspieler Moritz A. Sachs alias Klausi Beimer aus der „Lindenstraße“ und Margareta Büning-Fesel, Leiterin des Bundeszentrums für Ernährung in Bonn.

Foto © WDR/Klaus Görgen

Tags: , , , , ,



Kommentare zu „Hart aber fair“: Das Geschäft mit den Speckfalten

  1. Melanie Flick sagt:

    Zum gerade vorgelesenen Kommentar, das man als Übergewichtiger anders wahr genommen wird, möchte ich sagen, dass auch schlanke Menschen mit super Figur in eine bestimmte Ecke gedrängt werden. Man sagt uns nach, dass wir viel Sport treiben und nichts essen. Dick sein ist völlig ok und akzeptiert, aber das Dünnsein wird oft (vielleicht aus Neid?) als negativ abgestempelt. Und: Man würde niemals einem übergewichtigen Menschen sagen “Du bist (zu) dick“, aber keiner hat Hemmungen jemandem mit Untergewicht auf den Kopf zuzusagen “Du bist aber dünn!“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich