Literatur Collage: smalltalk

11. September, 2018

0

Sechs Richtige für den Deutschen Buchpreis

199 Bücher haben die sieben Juroren des Deutschen Buchpreises gelesen. Jetzt stellte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Liste der Top 6 vor, aus der im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse das Buch des Jahres erwählt wird. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 37.500 Euro dotiert.

Heute Morgen gab die Stiftung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels bekannt, wer in diesem Jahr für den Deutschen Buchpreis nominiert ist. Auf die Shortlist gesetzt wurden: Maria Cecilia Barbettas „Nachtleuchten“, Maxim Billers „Sechs Koffer“, Nino Haratischwilis „Die Katze und der General“, Inger-Maria Mahlkes „Archipel“, Susanne Röckels „Der Vogelgott“ und „Gott der Barbaren“ von Stephan Thome. Lesenswert und preiswürdig sind sie alle, doch die Wirklichkeit der Preisverleihung will, dass es am Ende einen Sieger bzw. eine Siegerin gibt. Wen die siebenköpfige Jury schließlich auswählt, das erfahren sowohl Publikum als auch die Preisträger selbst am 8. Oktober im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse (10. bis 1. Oktober). Der Preis ist dotiert: Für die Nummer 1 gibt’s 25.000 Euro, die fünf weiteren Finalistinnen und Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro. Die Verleihung im Kaisersaal des Frankfurter Römers gibt’s per Live-Stream unter www.deutscher-buchpreis.de und www.deutschlandradio.de im Netz sowie im Radio im Programm des Deutschlandradios und bei Deutschlandradio Kultur.
www.boersenverein.de

Tags: , , , , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich