Dokumentation BORNEO - Proboscis Monkey (Nasalis larvatus) close up of face looking straight towards the camera while sitting in a tree. The male monkey's nose protrudes largely from it's face, meant to be attractive to the opposite sex. The larger the nose, the more attractive the mate!  (Photo Credit: Wild Thing Media/Content Mint)

31. Oktober, 2018

0

Nat Geo Wild startet in den „Freaky November“

Mit Dokumentationen wie „Die komischsten Tiergesichter“, „Unglaubliche Mäuler“ oder „Tierisch verliebt“ eröffnet Nat Geo Wild in den kommenden vier Wochen ungewohnte Perspektiven auf die Welt der wilden Tiere.

Wer sich heute auf eine Halloween-Party begibt, wird sicherlich dem einen oder anderen Freak begegnen. Das liegt in der Natur der Sache. Eine Sache der Natur ist es wiederum, wie merkwürdig manche Geschöpfe auf uns Menschen wirken. Der Doku-Sender Nat Geo Wild stellt ab morgen einen Monat lang täglich jede Menge bizarre Kreaturen vor. Unter dem Label „Freaky November“ stehen bis Monatsende ab jeweils 15:20 Uhr Dokumentationen auf dem Programm, die zeigen, warum manche Tierarten eigentlich so seltsam aussehen. Außerdem geht’s um schräge Verhaltensweisen und tierische Superkräfte. Zu den Stars der Sonderprogrammierung gehören Fische mit durchsichtigen Köpfen, Ratten, die ihre Jungen in Kadavern aufziehen, oder Spinnen, die ihre Sexualpartner unmittelbar nach dem Geschlechtsakt bei lebendigem Leibe verspeisen.
www.nationalgeographic.de/tv-guide

Tags: ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich