Buch Foto: ZDF/Dumont/Schöffling & Co./Hanser Verlag

28. Februar, 2019

0

„Das literarische Quartett“ statt Dreigestirn

Nach fast drei Monaten Pause lässt „Das literarische Quartett“ wieder von sich hören und sehen. Zur Diskussion steht u.a. Michel Houellebecqs neuer Roman „Serotonin“. Gastkritiker ist Grünen-Politiker Robert Habeck.

 

Köln hat das Dreigestirn, Mainz (auch im Karneval) „Das literarische Quartett“. Erstmals in diesem Jahr lädt das Kritikertrio Volker Weidermann, Christine Westermann und Thea Dorn zum Gespräch über Bücher. Zum Quartett wird die Runde diesmal durch Gastkritiker Robert Habeck. Der derzeitige Superstar von Bündnis 90/Die Grünen war in seinem früheren Leben immerhin Schriftsteller. Völlig unbeeindruckt vom besonderen Fastnachtstreiben der fünften Jahreszeit stellt das Quartett vier Bücher zur Diskussion, die sich mit den ganzjährlichen Narreteien der Lebens im Allgemeinen befassen. Es sind dies Michel Houellebecqs „Serotonin“, Gabriele Tergits „Effingers“, Hanya Yanagiharas „Das Volk der Bäume“ und „Das Licht“ von T.C. Boyle. Los geht’s morgen Abend um 23:00 Uhr im ZDF.

Tags: , , , , , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich