Print Foto: Gruner + Jahr

11. Dezember, 2019

0

Stefanie Kloß: „Frauen geht es fast nie um Macht“

Für die morgen erscheinende nächste Ausgabe der Zeitschrift „BARBARA“ traf sich Editor at Large Barbara Schöneberger mit Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß zum Interview. Darin spricht sie auch über männliches Machtgebaren bei „The Voice of Germany“.

Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß hat als Coach in der Castingshow „The Voice of Germany“ gelernt, wie Männer mit Macht umgehen. In einem Interview für die morgen erscheinende neue Ausgabe der Zeitschrift „BARBARA“ spricht sie über ihre nicht immer angenehmen Erfahrungen im Umgang mit ihren männlichen Casting-Kollegen. Ein nicht namentlich genannter Coach habe für einen seiner Kandidaten ausgerechnet genau den Song ausgesucht, den sie eigentlich für einen ihrer Schützlinge vorgesehen habe. „Ich wollte das kooperativ regeln“, so Kloß im Gespräch mit Barbara Schöneberger. Doch auf die Frage nach einer Lösung habe der Kollege schlicht geantwortet: „Ist doch klar. Ich nehme ihn natürlich.“ Für Kloß eine pure Machtdemonstration. „Frauen geht es fast nie um Macht“, so das Fazit der Sängerin. „Die wollen Probleme lösen, dass sich alle am Ende besser fühlen.“ Sie sehe dies auch als ein Kennzeichen des Feminismus unserer Zeit. In einen Wettbewerb mit Männern zu treten, sei keine Lösung für Gleichberechtigung. „Seit ich 14 bin habe ich die meiste Zeit meines Lebens mit Jungs verbracht. Und ich habe mich an ihnen gemessen, auch körperlich.“ Allerdings habe sie irgendwann eingesehen: „Es hat gute Gründe, dass in den meisten Sportarten zwischen Männer- und Frauenwettbewerben unterschieden wird. Wir sind einfach nicht gleich.“

Tags: , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

ronald paul yandere