Reportage Foto: RTLzwei

28. Januar, 2020

0

RTLzwei zeigt neue Folgen von „Armes Deutschland“

In der Reportage-Reihe „Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?“ zeigt RTLzwei den Alltag von Menschen, die mit wenig Geld auskommen müssen, obwohl einige von ihnen regelmäßig arbeiten. Die erste von drei neuen Folgen läuft heute um 20:15 Uhr.

Zu den erfolgreichsten Sozial-Reportagen im Programm von RTLzwei zählt seit fast vier Jahren die Reihe „Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?“. Am heutigen Dienstag um 20:15 Uhr steht die erste von drei neuen Folgen auf dem Programm. Das Format begleitet unterschiedliche Menschen, die von Transferleistungen leben oder kurz davorstehen, von diesen abhängig zu sein. Dabei werfen die Filmemacher auch die durchaus provokante Frage auf, ob sich arbeiten in Deutschland überhaupt lohnt. So geht es in der ersten neuen Episode um den Berliner Gebäudereiniger Elmar, der in Vollzeit arbeitet, aber obdachlos ist und in Notunterkünften übernachtet. Auch Stefanie und Marco tun sich schwer, trotz geregelter Erwerbstätigkeit das Leben mit ihren drei Kindern in Dresden zu finanzieren. Nudist Oliver hingegen lehnt es ab, für weniger als 2.500 Euro brutto zu arbeiten. „Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?“ wird von Good Times produziert. Alle Folgen sind nach der linearen TV-Ausstrahlung auch 30 Tage lang kostenlos über www.tvnow.de verfügbar.

Tags: , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

ronald paul yandere