Kampagne Für alle, die den Laden am Laufen halten: Der Zwei-Sterne-Koch Robin Pietsch aus Wernigerode und sein Team kochen ihr Kühlhaus leer. Sie machen bei der Aktion „Kochen für Helden“ mit und bereiten kostenlos Mahlzeiten für medizinisches Personal, Feuerwehr, Supermarktmitarbeiter u.a. zu. (Foto: Ben Kruse)

25. März, 2020

0

„Kochen für Helden“: Sternekoch Robin Pietsch im Einsatz

Für alle, die den Laden am Laufen halten: Der Zwei-Sterne-Koch Robin Pietsch aus Wernigerode und sein Team kochen ihr Kühlhaus leer. Sie machen bei der Aktion „Kochen für Helden“ mit und bereiten kostenlos Mahlzeiten für medizinisches Personal, Feuerwehr, Supermarktmitarbeiter u.a. zu.

Das uns abhanden gekommene Pathos ist wieder da. Ganz unironisch und stattdessen vollkommen real hat es uns in diesen Tagen und Wochen eingeholt. Die Menschen in Deutschland stellen Kerzen ins Fenster, klatschen vom Balkon oder spielen abends ernsthaft Ludwig van Beethovens „Ode an die Freude“, deren Text passenderweise vom großen Pathetiker Friedrich Schiller stammt. Nun haben sich auch einige der besten Köche der Nation gemeldet und auf Anregung des Berliner Kochs Max Strohe die Aktion „Kochen für Helden“ gestartet. Mit dabei ist Robin Pietsch aus Wernigerode. Anfang des Monats durfte er sich noch über zwei Sterne im neuen „Guide Michelin“ freuen – für jedes seiner Restaurants gab’s einen. Jetzt, da beide geschlossen sind, macht Sachsen-Anhalts einziger Sternekoch bei „Kochen für Helden“ mit. Worum geht’s? Wie bereits u.a. sein TV-Kollege Tim Mälzer kocht nun auch Pietsch sein volles Kühlhaus leer. Mit seinem Team bereitet er Gulasch, Suppen und Currys in Riesentöpfen zu – kostenlos für alle, die gerade nicht zu Hause bleiben können, weil sie, wie Angela Merkel es in der vergangenen Woche formulierte, den Laden am Laufen halten. Es geht um Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger, Supermarktkassiererinnen und -kassierer, Feuerwehrfrauen und -männer, Mitarbeiter von Obdachlosenzentren usw. Damit die Aktion auch dann weiterlaufen kann, wenn das Kühlhaus tatsächlich leer ist, läuft dazu eine eigene Crowdfunding-Kampagne auf startnext.com. Robin Pietsch: „An alle Leute auf den Sofas: Werdet aktiv und zwar ohne aufzustehen und unterstützt uns bitte!“ Auf diese Weise werden auch Köche wie Pietsch selber zu Helden.

Tags: , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

ronald paul yandere