Musik In bewährter Manier präsentiert Moderatorin Barbara Schöneberger auch in diesem Jahr einen deutschen ESC-Abend im Ersten – auch wenn es den eigentlichen Eurovision Song Contest am Samstag in Rotterdam gar nicht gibt. (Foto: smalltalk)

15. Mai, 2020

0

ESC im Ersten: „Sieger der Herzen“ gesucht

In bewährter Manier präsentiert Moderatorin Barbara Schöneberger auch in diesem Jahr einen deutschen ESC-Abend im Ersten – auch wenn es den eigentlichen Eurovision Song Contest am Samstag in Rotterdam gar nicht gibt.

Die große Show zum Eurovision Song Contest in Rotterdam ist abgesagt, aber dennoch gibt’s am Samstag im Ersten einen Abend mit ESC-Feeling: Ab 20:15 Uhr rufen die Macher der Sendung „Eurovision Song Contest 2020 – das deutsche Finale“ die TV-Zuschauer dazu auf, per Voting ihren „Sieger der Herzen“ zu küren. Zudem gibt eine 100-köpfige Jury ihr Votum ab. Aus allen Beiträgen, die sich für den „echten“ ESC qualifiziert hatten, waren in der vergangenen Woche in einem Halbfinale u.a. auf One und funk.net zehn für das „deutsche Finale“ ausgewählt worden. Diese präsentiert Moderatorin Barbara Schöneberger nun morgen in der Hamburger Elbphilharmonie. Ben & Tan (Dänemark), Daði Freyr og Gagnamagnið (Island) und The Roop (Litauen) werden dort live auf der Bühne stehen. Songs aus sieben weiteren Ländern sind als Videos zu sehen. Außer Konkurrenz tritt außerdem Ben Dolic mit dem deutschen Beitrag „Violent Thing“ auf. Als Kommentatoren begleiten ESC-Routinier Peter Urban und Sänger Michael Schulte das Geschehen. Im Anschluss zeigt das Erste ab 21:55 Uhr die offizielle ESC-Ersatzshow der European Broadcasting Union, „Europe Shine A Light“.

Tags: , , , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

ronald paul yandere