Musik Die zentralen Musikverbände begrüßen das neue Konjunkturpaket der Bundesregierung. Doch so ganz zufrieden ist man offenbar nicht. In einer gemeinsamen Stellungnahme weisen sie auf die Komplexität des Themas hin. (Grafik: Bundesverband Musikindustrie)

9. Juni, 2020

0

Musikverbände antworten auf Konjunkturpaket

Die zentralen Musikverbände begrüßen das neue Konjunkturpaket der Bundesregierung. Doch so ganz zufrieden ist man offenbar nicht. In einer gemeinsamen Stellungnahme weisen sie auf die Komplexität des Themas hin.

Kultur ist eine ziemlich komplexe Angelegenheit. Das macht die Corona-Krise derzeit ziemlich deutlich. Auf deren wirtschaftliche Folgen hat die Politik mit einem in der vergangenen Woche vorgestellten Konjunkturpaket reagiert. Dazu meldete sich heute die Musikwirtschaft per gemeinsamer Stellungnahme der zentralen Verbände sowie der Verwertungsgesellschaften GEMA und GVL. Darin wird das Paket grundsätzlich begrüßt. Immerhin sieht es unter der Überschrift „Neustart Kultur“ eine Unterstützung von knapp einer Milliarde Euro vor. Kritisch beurteilt die Branche jedoch, dass zwar einige Sektoren ausdrücklich erwähnt werden, andere aber gar nicht vorkommen. Der großflächige Ausfall eines Teilbereiches gefährde allerdings die Existenz des gesamten Wirtschaftszweigs. Die Verbände weisen darauf hin, dass neben Musikerinnen und Musikern eben auch Veranstalter, Tonträger- und Instrumentenhersteller, Verlage u.v.a. Gewerke dazugehören. Musikwirtschaft ist eben Teil der Kultur und damit eine ziemlich komplexe Angelegenheit.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

ronald paul yandere