Kunst Foto: smalltalk

21. September, 2018

0

Cover-Kunst und mehr: Voormann-Schau zeigt Popgeschichte

Als Ausstellungsmacher hat der Veranstalter und Eventmanager Uriz von Oertzen die Klaus-Voormann-Schau „It Startet in Hamburg“ zusammengestellt. Gezeigt wird sie im Rahmen des Reeperbahnfestivals. Eine Wanderausstellung ist geplant.

Zu den Highlights des Reeperbahnfestivals 2018 gehört sicherlich die Ausstellung „It Started in Hamburg“ mit Werken des Grafikers und Musikers Klaus Voormann. Noch bis Sonntag sind die Arbeiten des Künstlers zu sehen, von dem eines der wohl berühmtesten Cover der Musikgeschichte stammt: „Revolver“ von den Beatles. Dass der gebürtige Berliner weit mehr geschaffen hat als diese Plattenhülle, für die er einst den Grammy erhielt, macht die Schau im Ausstellungszelt auf dem Heiligengeistfeld deutlich. Auf die Beine gestellt wurde das Ganze von Veranstalter und Eventmanager Uriz von Oertzen. „Diese Ausstellung zeigt die ungeheure Vielfalt im Werk von Klaus Voormann, der die Geschichte der Popmusik als Grafiker und Musiker maßgeblich beeinflusst hat“, so von Oerzen gegenüber smalltalk. „Die Vorbereitung hat etwa vier Jahre gedauert. Angesichts des Ergebnisses und der großen Resonanz hat sich die Arbeit auch gelohnt. Das, was wir hier sehen, reicht in seiner Bedeutung weit über Hamburg hinaus und eignet sich hervorragend für eine Wanderausstellung.“
www.reeperbahnfestival.com

Tags: , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich