Literatur Foto: ORF/Johannes Puch

17. Juni, 2020

0

Bachmann-Preis 2020: Dezentral und digital

Der Ingeborg-Bachmann-Preis fällt nicht aus, er ist in diesem Jahr nur anders. Heute wird in Klagenfurt eröffnet, ab morgen läuft das Wettlesen der 14 Autoren. 3sat überträgt bis zum Wochenende live. Chef der Jury ist wie in den Vorjahren der Kritiker Hubert Winkels.

Auch in Zeiten der Pandemie bleibt vieles möglich. Dazu gehören auch die 44. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt. Zwar wird dieses Top-Event der Literaturszene erwartungsgemäß nicht in der bekannten Form stattfinden, doch trotzdem geht’s heute los. Die Eröffnung wird ab 19:00 Uhr live auf bachmannpreis.orf.at aus dem Klagenfurter ORF-Theater übertragen, wobei Sharon Dodua Otoo die traditionelle Klagenfurter Rede zur Literatur halten wird. Die Berlinerin hatte den Bachmann-Preis 2016 selbst gewonnen. Von morgen bis Samstag folgt dann der Hauptteil: das öffentliche Lesen von 14 Autorinnen und Autoren. Zu ihnen gehören u.a. Matthias Senkel („Dunkle Zahlen“) aus Deutschland, aus der Schweiz der Lyriker Levin Westermann („bezüglich der schatten“) und die Österreicherin Laura Freudenthaler („Geistergeschichte“). 3sat überträgt jeweils von 10:00 bis 15:30 Uhr bzw. 14:30 Uhr live. Und am Sonntag gibt’s ab 11:00 Uhr den nicht nur höchst renommierten, sondern auch mit 25.000 Euro gut dotierten Ingeborg-Bachmann-Preis. Die einzelnen Lesungen wurden übrigens vorab aufgezeichnet. Die Jury unter dem Vorsitz von Hubert Winkels diskutiert per Videokonferenz.

Tags: , , , , , , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

ronald paul yandere