Digital Foto: WDR/Dirk Borm

30. Juni, 2017

0

Grimme Online Awards: Für Wahrheit und virtuelle Realitäten

Der Ruf des Internets ist ziemlich ramponiert. Davon zeigt sich die Nominierungskommission des Grimme Online Awards 2017 überzeugt. „Es gilt als Fake-News-Schleuder, als Tummelplatz für Verschwörungstheoretiker und Extremisten, als Brutkasten einer postfaktischen Sicht auf die Welt“, heißt es in einer Stellungsnahme. Auf Deutsch: Im Netz wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Doch es gibt Hoffnung. Ausgerechnet Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen gibt eine Handlungsanleitung. Es gilt, sich am eigenen Zopf aus dem Sumpf zu ziehen. Online-Angebote gegen Fake News und Verschwörungstheorien sind denn auch für den Grimme Online Award 2017 nominiert worden. Zum Beispiel die Facebook-Gruppe #ichbinhier oder Timeline der Panik der „Süddeutschen Zeitung“, die zeigt, wie im Juli 2016 beim Amoklauf von München durch Falschinformationen Panik entstand. Wer am Ende von den 29 Nominierten in vier Kategorien schließlich ausgezeichnet wird, entscheiden eine Jury und das Publikum. Das Ergebnis gibt’s heute Abend ab 19:30 Uhr bei der Verleihung in der Kölner Flora. Bereits um 19:00 Uhr startet der Livestream.

Foto © WDR/Dirk Borm

Tags: , , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich

  • Jetzt bestellen