Messe & Event Foto: funk von ARD und ZDF/Vincent Franken

17. Januar, 2018

0

Grimme Institut konstatiert starkes Jahr für die Privaten

Das deutsche Fernsehen ist bekanntlich besser als sein Ruf. In der nächsten Woche wird in Köln der Deutsche Fernsehpreis verliehen – und heute Vormittag gab das Grimme Institut seine Kandidaten für den 54. Grimme-Preis bekannt. „Die Zahl der Einreichungen zeigt, dass sich der Serien-Boom auch in Deutschland weiter fortsetzt“, so Institutschefin Frauke Gerlach. Unter den insgesamt 70 Nominierungen sind die Koproduktion „Babylon Berlin“ von Sky und ARD, die TNT-Gangsterserie „4 Blocks“, die BR-Groteske „Hindafing“, die erste deutsche Netflix-Produktion „Dark“ sowie die Mystery-Serie „Wishlist“ von funk, dem jungen Content-Netzwerk von ARD und ZDF. In der Unterhaltung gehören u.a. das Vox-Kochformat „Kitchen Impossible“ oder „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“ (ProSieben) zu den Nominierten. Zu den positiven Entwicklungen dieses Jahrgang zählt aus Sicht des Grimme Instituts die Stärke privater Programmanbieter. Frauke Gerlach: „Die Nominierung von insgesamt neun privaten Produktionen für den diesjährigen Grimme-Preis zeigt eine positive Tendenz bei der Programmqualität der Privaten – eine für das Fernsehen insgesamt wünschenswerte Entwicklung.“ Verliehen werden die Auszeichnungen am 13. April im Theater der Stadt Marl.
www.grimme-preis.de

Foto © funk von ARD und ZDF/Vincent Franken

Tags: , , , , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich