Awards Fotos: Lead Awards

12. Dezember, 2018

0

Zeit für Gold bei den Lead Awards

Mit den Lead Awards wurden gestern in Hamburg herausragende Medienmacher ausgezeichnet, darunter auch „Flaneur“- und „Sofa“-Herausgeberin Ricarda Messner, „Zeit Online“-Chefredakteur Jochen Wegner und „Brigitte“- und „BARBARA“-Chefredakteurin Brigitte Huber.

 

Seit 25 Jahren zeichnet die Lead Academy Zeitungen, Zeitschriften und Onlinemedien mit den Lead Awards aus. Gestern Abend ging im Hamburger Kulturzentrum Kampnagel die Preisverleihung für 2018 über die Bühne. Nach einjähriger Pause gab es dabei ein neues Konzept: Während in den vergangenen Jahren Publikationen und einzelne Beiträge ausgezeichnet wurden, gab es diesmal persönliche Preise für Chefredakteure und Führungskräfte. Die höchste Auszeichnung, der Lead Award in Gold, wurde insgesamt sieben Mal vergeben. In der Kategorie „Zeitung überregional“ ging er an „Bild am Sonntag“-Chefredakteurin Marion Horn, bei den „Zeitungen regional“ an Chefredakteur Lorenz Maroldt und Herausgeber Stephan-Andreas Casdorff vom Berliner „Tagesspiegel“. Zum „Digital Leader des Jahres“ wurde Jochen Wegner, Chefredakteur von „Zeit Online“, gekürt. Eine weitere Gold-Auszeichnung gewann die Zeit-Verlagsgruppe in der Kategorie „Magazin Debatte“ durch Christoph Amend, Chefredakteur des „Zeit-Magazins“. „Brigitte“-Chefredakteurin Brigitte Huber („Magazin Lifestyle“) erhielt den Preis u.a. für „BARBARA“, Deutschlands erstes und höchst erfolgreiches Personality-Magazin. „Bunte“-Chefredakteur Robert Pölzer („Magazin Popular“) und Ricarda Messner als Herausgeberin von „Flaneur“ und „Sofa“ („Magazin Independent“) komplettieren den Reigen der Gold-Preisträger.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich