Show Foto: obs/The Voice of Germany

18. September, 2019

0

„The Voice of Germany“ – Zum Weinen schön

Die Musikshow „The Voice of Germany“ geht morgen Abend auf ProSieben in die nächste Runde. Vor einer Woche rührte Kandidatin Claudia Emmanuela Santoso nicht nur Coach Alice Merton zu Tränen. Im Netz wurde der Clip mit ihrem Auftritt bis heute Vormittag knapp neun Millionen Mal aufgerufen.

Der (erfolgreiche) Anfang ist gemacht. Nach dem starken Start auf ProSieben konnte sich auch Sat.1 am vergangenen Sonntag über sehr gute 17 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen für „The Voice of Germany“ freuen. Die Musikshow leistete damit einen wesentlichen Beitrag dazu, dass der Sender in der werberelevanten Zielgruppe seinen besten Sonntags-Tagesmarktanteil (9,9 Prozent) dieses Jahres feiern durfte. Auch online schreibt die aktuelle Staffel von „The Voice“ Erfolgsgeschichten. Der Clip von Kandidatin Claudia Emmanuela Santoso, die in der ersten Folge den Song „Never Enough“ sang, wurde auf Youtube bereits fast neun Millionen Mal abgerufen. Bei den Coaches sorgte die junge Sängerin ebenfalls für Begeisterung. Alice Merton holte sie in ihr Team und kommentierte: „Ich habe zum ersten Mal bei dieser Sendung wirklich geweint, weil es so schön war.“ Für Merton und ihre drei Jury-Kollegen Mark Forster, Rea Garvey und Sido geht’s morgen Abend auf ProSieben weiter. Ab 20:15 Uhr stellen sich zwölf weitere Talente in der „Blind Audition“ dem Wettbewerb.

Tags: , , , , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑

  • Jetzt erhältlich


ronald paul yandere