Show

25. Juni, 2021

0

Boy George und Blümchen bei „United Voices“

In Sat.1 treten heute Abend wieder Musikstars gemeinsam mit ihren Fans bei „United Voices – Das größte Fanduell der Welt“ an. Zu den berühmten Protagonisten der von Sarah Engels und Jochen Schropp moderierten Show gehört auch die britische Pop-Legende Boy George.

Was wären Musikstars ohne ihre Fans? Als Sarah Engels sich kürzlich auf Instagram öffentlich darüber freute, dass ihre Hitsingle „Te amo mi amor“ mittlerweile bei Spotify 20 Millionen Mal gestreamt wurde, schrieb sie an ihre Follower ganz klar: „Ohne euch wäre das alles nicht möglich!“ In der Sat.1-Show „United Voices“ kommen Stars und Fans nun zur gemeinsamen Performance zusammen. Und natürlich finden diese Begegnungen im Battle-Modus statt.

Nach den ersten beiden Ausgaben des Formats steht nun heute Abend um 20:15 Uhr die finale dritte Show auf dem Programm. Durch den Abend führen als Moderatoren Jochen Schropp – und Sarah Engels, die beim Dreh übrigens noch den Nachnamen Lombardi trug.

Letztlich geht’s bei „United Voices“ um die eingangs gestellte Frage. Und um die zu beantworten, treten die bekannten Musik-Acts mit ihren Fans als Chor auf. Die Team-Leistungen werden dann von einer unabhängigen Jury bewertet. Vorab hatte man die Fans via Social Media dazu aufgerufen, die entsprechenden Songs samt Choreo einzustudieren, um das Ganze dann vor Ort im Studio zum Besten zu geben.

Unter dem Motto „80s vs. 90s-Party“ kommt es heute Abend zum „Battle der Jahrzehnte.“ Als internationaler Gast ist Eighties-Legende Boy George dabei – im Gepäck Klassiker wie „Do You Really Want to Hurt Me?“ oder „Karma Chameleon“. Gemeinsam mit NDW-Star Markus Mörl („Ich will Spaß“) zieht der Brite ins Duell gegen das 90er-Team. Das wiederum bilden Jasmin Wagner alias Blümchen („Herz an Herz“) und Mitglieder des Eurodance-Projekts Snap!, das einst mit Krachern wie „Rhythm Is a Dancer“ und „The Power“ den Sound der 90er prägte.

Tags: , , , , , , , , ,



Comments are closed.

Back to Top ↑

ronald paul yandere